UNSERE KINDERGRUPPE

Gruppenleiter ist Joachim Franz

 

Kontakt: jugend@nabu-edingen-neckarhausen.de

Tel.: 06203/9583589

 

Edingen-Neckarhausen verfügt mit Fischkinderstube und Neckarhäuser Schlosspark, mit Naturschutzgebieten entlang des Neckars in Edingen wie in Neckarhausen und mit vielen weiteren schönen Flecken über wunderbare Naturerlebnisräume. Bei den Treffen unserer Kindergruppe wollen wir diese Orte erkunden und die Natur vor unserer Haustür genauer kennenlernen. Und wir wollen selbst aktiv werden – für den Erhalt der Natur in Edingen-Neckarhausen. Unsere Aktivitäten umfassen Entdeckerrallyes,Müllsammelaktionen, Arbeitseinsätze zur Gestaltung unseres NABU-Naturgartens, Werkstattnachmittage zum Bau von Futterspendern oder Nisthilfen und vieles mehr. Kommt einfach einmal zu einem unserer Treffen und schaut Euch an, was wir alles machen!

 

Wir treffen uns in der Regel einmal im Monat an wechselnden Orten. Die aktuellen Termine findet Ihr hier auf der Homepage und im Mitteilungsblatt der Gemeinde. Oder schickt uns einfach eine E-Mail, dann bekommt Ihr die Infos zur Kindergruppe regelmäßig per Newsletter.

 

 

 

Rund um die Kartoffel...

drehte sich alles beim Treffen unserer Kindergruppe am vergangenen Samstagmorgen. Rekordverdächtige 16 Kinder wollten mit uns mehr über die leckeren Knollen herausfinden. Silke und Georg Koch hatten uns auf ihren Hof eingeladen und dort gab es jede Menge zu entdecken und zu lernen. Zum Beispiel, dass Kartoffel nicht Kartoffel ist und dass die Knollen je nach Sorte sehr unterschiedliche Formen und Farben haben können – und auch drollige Namen wie „Bamberger Hörnchen“. Dann erfuhren wir, dass die Kartoffel so ihre Vorlieben hat: Zu tief in der Erde mag sie nicht liegen, aber zu hell darf‘s auch nicht sein, weshalb der Kartoffelbauer ihr einen schützenden Damm aufschichtet. Welche Maschinen dabei helfen und auch dafür sorgen, dass die einzelnen Kartoffelknollen sich nicht zu dicht auf die Pelle rücken, konnten wir ebenfalls erkunden. Das Highlight danach war aber ohne Zweifel, dass die Kinder nun selbst zur Kartoffelernte schreiten konnten. Mit fachmännischem Blick mussten die jungen Erntehelfer anhand der Oberfläche des Ackers abschätzen, wo es lohnt, nach Kartoffeln zu graben, und wo nicht, weil dort nur Unkraut steht. Und dann wurde immer wieder die Gabel angesetzt  und eingesammelt, was sie zu Tage brachte. Das war einiges, aber die Kinder ließen es sich anschließend trotzdem nicht nehmen, die schwere Ernte selbst vom Feld zu tragen. Dafür gab‘s dann zur Belohnung, nachdem Gummistiefel und Matschhosen dank Hochdruckreiniger in Windeseile wieder blitzblank waren, auch Kartoffeln zu essen – und zwar in Form leckerer Kartoffelsuppe. Und zum Abschluss durften sich alle noch einige der selbst geernteten Kartoffeln aussuchen. Vielen lieben Dank an die ganze Familie Koch (auch Jonas, Hannes und Leonie halfen kräftig mit) für den spannenden Vormittag!